Skip to main content

Eine Welt Netzwerk Hamburg mit neuem Vorstand

Das Eine Welt Netzwerk Hamburg begrüßt einen neuen Vorstand. Claudia Hug, Blessing Hoppe und Dr. Hans-Christoph Bill traten ihr Amt am 19. Juli 2017 an. Das EWNW dankt den ausscheiden Vorstandsmitgliedern Portia Sarfo, Karsten Weitzenegger und Matthias Hein.

Neue Fachpromotorin Migration, Diaspora und Entwicklung bei Ghana Union Hamburg

Hier stellt sich Johanne Deike als neue Fachpromotorin Migration, Diaspora und Entwicklung bei Ghana Union Hamburg vor:

"Ich freue mich sehr im Rahmen dieser FachpromotorInnen Stelle die Möglichkeit zu haben MirgrantInnen und Geflüchtete dabei zu unterstützen sich stärker untereinander und mit ganz anderen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu vernetzen. Ziel soll es sein Migranten und Migranten(selbst)organisationen am gesellschaftlichen Gestaltungssprozess teilhaben zu lassen, sie sichtbar zu machen und somit eine individuelle Selbstverwirklichung zu ermögllichen.  Dabei stehen die Themen Gesundheit, Bildung und Arbeit im Vordergrund um zu zeigen wie Integration zu einer nachhaltigen Entwicklung in Hamburg beiträgt."

globalgoals.hamburg macht die SDGs im Stadtbild sichtbar

Promotorin Liz Kistner und Friderike Seithel positionieren in einem Projekt von umdenken Heinrich-Böll-Stiftung die 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals/SDGs) der Vereinten Nationen auf Wandbildern.

Wandbild zum SDG1: „Armut überall und in jeder Form beenden“ hängt jetzt bei der U-Bahn Feldstrasse, nah an der G20-Arena.

Durch Kunstinstallationen und Urban Art Projekte wollen sie die SDGs in Hamburg sichtbar machen. Damit sollen Impulse für einen Diskurs über diese gesellschaftlich wichtigen Zukunftsthemen geliefert werden.

agl zur Bundestagswahl 2017

Die agl hat in einem ausführlichen Impulspapier zur Bundestagswahl 2017 zentrale Fragen der Nachhaltigkeitspolitik auf Bundesebene thematisiert und Forderungen an die Gestaltung der Programm der Parteien gestellt. In die endgültigen Formulierungen flossen die Erfahrungen zahlreicher Praktiker*innen der EineWelt-Arbeit in Projekten, Initiativen, Vereinen, sowie der agl-Fachforen ein.

Das vollständige Papier umfasst 23 Seiten und kann hier abegrufen werden. Reduziert zusammengefasst sind die Impulse die Folgenden:

Forderungen an den Senat zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsagenda in Hamburg

Zur Vorbereitung für Forderungen an den Hamburger Senat zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsagenda in Hamburg, nachstehend einige Vorschläge, die beim Ratschlag am 7. April 2017 als Grundlage dienen sollen.

Einladungsflyer_Ratschlag_2_2017-1

Freiheit für Deniz! Gegen die Einschränkung von zivilgesellschaftlichen Räumen weltweit

Wir sind mit der agl solidarisch mit Deniz Yücel und unterstützen die Kräfte, die sich für seine Freiheit und die aller anderen inhaftierten Journalisten in der Türkei einsetzen. Sie unterstützt die Kampagne #freeDeniz und die Unterzeichnung der Petition für Deniz unter www.freedeniz.de.

Eine Welt-Promotor*innen gibt es fast überall in Deutschland

Promotor*innen, die sich für die Eine Welt einsetzen, gibt es nicht nur hier bei uns in Hamburg, sondern in ganz Deutschland! Am 1. März ging das neue Webportal des bundesweiten Eine Welt-Promotor*innen-Programms online. Unter www.einewelt-promotorinnen.de stellen die bundesweit Engagierten sich und ihre Arbeit vor. Vernetzen Sie sich mit Ansprechpartner*innen Ihres Themenfelds in anderen Bundesländern, erfahren Sie mehr zu den Zielen und der Struktur des Programms oder lassen Sie sich von den Praxisbeispielen inspirieren.

Bildung für nachhaltige Entwicklung mitgestalten und Vorschläge zum Nationalen Aktionsplan machen: Auf zur Onlinekonsultation!

BNE WAP AktionsplanZur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ wird im Sommer 2017 ein Nationaler Aktionsplan verabschiedet. Jetzt haben Sie die Gelegenheit über die Ziele des Nationalen Aktionsplans abzustimmen und eigene Vorschläge für Umsetzungsmaßnahmen einzubringen! Mehr dazu unter in-aktion.bne-portal.de.

Seminar: Jenseits der Infotische - Kreative politische Aktionsformen

Freitag, 31. März 2017, 18.30 Uhr bis
Sonntag, 02. April 2017, 13.45 Uhr

Wie können (entwicklungs)politische Anliegen jenseits von Infotischen, Presseerklärungen und Kundgebungen mit Spaß und Begeisterung in die Öffentlichkeit getragen werden? Dieses Seminar vermittelt einen breiten Überblick über politische Aktionsformen. Die Teilnehmenden erhalten Anregungen und methodisches Handwerkszeug für die Konzeption, Durchführung und Nachbereitung von politischen Aktionen und können direkt im Seminar mit der Planung eigener Aktionen beginnen. Besonders eingeladen sind Menschen, die Aktionen im Kontext des G20-Gipfels 2017 in Hamburg planen möchten.

Ort

Haus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg 33, 22949 Ammersbek

Leitung

Philipp Bieseke, Aktionstrainer

Veranstalter

Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst
Bildungsstelle Nord in Kooperation mit dem Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche
Eine Welt Netzwerk Hamburg e.V.

VENRO: Fünf Trends zur Zukunft von Nichtregierungsorganisationen

Mehr denn je stehen Nichtregierungsorganisationen heute vor der Herausforderung, eigene Strategien zu hinterfragen und sich auf neue Aufgaben einzustellen. Für VENRO hat Jana Rosenboom Trends für die Arbeit deutscher NRO zusammengestellt und weisen auf damit zusammenhängende Chancen und Risiken hin. Das komplette Diskussionspapier mit den ausführlichen Darstellungen der Fallbeispiele können Sie hier herunterladen.